Menu

Dr. Martin Faass: „Der Frankfurter Flughafen ist das Sprungbrett zur Welt“

Foto: Annette Koroll

Ob beruflich oder privat − für viele Menschen gehören Flugreisen einfach dazu. Wir haben Persönlichkeiten aus der Region über das Fliegen und den Flughafen gefragt. Hier antwortet Dr. Martin Faass, Direktor des Hessischen Landesmuseums Darmstadt:

Herr Dr. Faass, erinnern Sie sich noch an Ihren ersten Flug?

Das war 1995, als ich für einen Forschungsaufenthalt an der Harvard University nach Boston geflogen bin. Und Von Boston ging es dann gleich weiter für eine Woche nach New York.

Wohin sind Sie von Frankfurt aus das letzte Mal geflogen und warum?

Nach Mailand. Das war noch vor der Covid-19-Pandemie. Mit meiner Familie haben ich einen wunderbaren Urlaub am Lago Maggiore verbracht.

Ihr Lieblingsort auf der Welt, den Sie schon gesehen haben?

Die Amalfi-Küste in Italien.

Ihr Lieblingsziel, an dem Sie noch nie gewesen sind?

Mein Lieblings-Ziel in diesem Jahr wäre Washington gewesen. Hier ist bis Dezember 2020 das bekannte Mastodon-Skelett aus dem Hessischen Landesmuseum Darmstadt in einer Ausstellung über Alexander von Humboldt zu sehen. Es handelt sich dabei um das 10.000 Jahre alte Skelett eines amerikanischen Ur-Elefanten, das vor 170 Jahren aus den USA nach Darmstadt kam, und nun zum ersten Mal zu Ausstellungszwecken dahin zurückgekeht ist; natürlich mit einem Cargoflug vom Frankfurter Flughafen aus, in fünf großen Spezialkisten. Gerne wären wir bei der Eröffnung im März dabei gewesen! Aber Covid-19-Pandemie hat uns leider einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Was mögen Sie am Frankfurter Flughafen besonders?

Dass er aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet gut zu erreichen ist.

Was mögen Sie am Airport nicht?

„Die zum Teil sehr langen Wege.“

Ist der Flughafen Frankfurt für Sie persönlich wichtig, und warum?

Der Frankfurter Flughafen ist das Sprungbrett zur Welt. Für das innerdeutsche Reisen werden wir aber demnächst mehr auf andere Verkehrsmittel setzen müssen.

Mit wem auf dem Flughafen würden Sie gern einmal tauschen?

Mit den Kolleg*innen vom Zoll. Ich stelle es mir interessant und zugleich erschreckend vor zu sehen, welche geschützten Tiere oder Kulturgüter Flugreisende ins Land zu schmuggeln versuchen.

Wem würden Sie gern einmal begegnen?

Einen Flugzeugkonstrukteur, um ihn zu fragen, welche technischen Mittel es gibt, damit Flugreisen die Umwelt zukünftig weniger belasten.

Welche drei Gegenstände nehmen Sie immer mit in den Flieger?

Kopfhörer, Buch, Laptop