Deutsche paralympische Mannschaft auf dem Weg nach Rio

Am Abend des 31. Augusts startete am Flughafen Frankfurt das deutsche paralympische Team gut gelaunt und voller Vorfreude Richtung Rio de Janeiro. Die Delegation aus 155 Sportlerinnen und Sportlern sowie 94 Begleitläufern, Trainern, Ärzten und Betreuern wurde vorher offiziell von Bundespräsident Joachim Gauck, den hessischen Ministern des Inneren und für Soziales und Integration, Peter Beuth und Stefan Grüttner, Lufthansa-Chef Carsten Spohr und Friedhelm Julius Beucher, Präsident des Deutschen Behindertensportverbands (DBS), verabschiedet.

„Sportler sind für viele Menschen in Deutschland immer Vorbilder. Das gilt für diese Sportler ganz besonders“, sagte Gauck bei seiner Rede am Flughafen, bevor das Team die Reise mit der Boeing 747-8 der Lufthansa antrat. Die XV. Paralympischen Spiele finden in diesem Jahr vom 7. bis 18. September statt. Erwartet werden so viele Sportler wie nie zuvor – rund 4.300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 160 Ländern werden sich in unterschiedlichsten Disziplinen der Leichtathletik oder im Schwimmen messen.

Als langjähriger Partner des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB) und des DBS ist die Beförderung der deutschen Mannschaften schon lange Lufthansa-Tradition. Erst vor wenigen Wochen brachte die Airline das deutsche Olympia-Team sicher nach Rio und mit dem Siegerflieger wieder gut zurück nach Frankfurt.

„Ja zu FRA!“ wünscht allen Athletinnen und Athleten friedliche und erfolgreiche Paralympische Spiele!