Menu

Aktuelles

Stabiles Wachstum im Juli

Im Juli begrüßte der Flughafen Frankfurt über 6,9 Millionen Passagiere, ein Wachstum von 0,8 Prozent im Vergleich zum bereits stark ausgelasteten Vorjahresmonat. An allen Tagen wurden mehr als 200.000 Passagiere gezählt. In den ersten sieben Monaten des Jahres verbuchte der Airport damit ein Passagier-Plus von 2,6 Prozent.

Im Juli sorgte vor allem der Interkontinentalverkehr für den Anstieg. Allein die Hälfte des Absolutzuwachses machte der Afrikaverkehr aus – im Besonderen der wieder erstarkte Verkehr nach Ägypten. In Fernost legte die Nachfrage im Chinaverkehr kräftig zu genau wie Strecken nach Indien und Singapur.

Das Cargo-Aufkommen erhöhte sich um 1,5 Prozent auf 178.652 Tonnen und erreichte damit beinahe das Aufkommensniveau vor dem „Boomjahr 2017“.

Im Vergleich zum Vorjahr ist der Ferienverkehr in diesem Sommer deutlich ruhiger und reibungsloser abgelaufen. Die Deutsche Flugsicherung meldet einen Rückgang der Verspätungen in ganz Europa. Die Maßnahmen, die in Deutschland auf zwei Luftfahrtgipfeln verabredet wurden, zeigen Wirkung. Dazu gehören unter anderem die Entzerrung der Flugpläne und die Einstellung von mehr Personal. Die durchschnittliche Verspätung pro Flug ist seit 2018 von 14,1 auf 12 Minuten zurückgegangen. Auf die Flughäfen selbst entfielen dabei nur 1,3 Minuten der Verspätungsgründe.

Beste Entspannung am Flughafen Frankfurt

Der Flughafen Frankfurt bietet seinen Gästen laut einer Analyse das beste Angebot an Gesundheits- und Wellnesseinrichtungen. Die Online-Reisesuchmaschine „Netflights“ hat untersucht, welche der 25 verkehrsreichsten Flughäfen der Welt in puncto Services für einen gesunden Lebensstil die größten Anstrengungen unternehmen.

In den vergangenen Jahren hat der Flughafen Frankfurt seine Angebote kräftig aufgestockt, um den Passagieren den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen. Dieses Engagement wurde nun belohnt: Der Airport ist der beste internationale Flughafen für Wellness.

Von „Netflights“ ausgewertet wurden Anzahl und Qualität von Angeboten wie Massagen und Spas, Meditationsbereichen bis hin zu Fitnessstudios. Der Flughafen Frankfurt schnitt am besten ab – noch vor Amsterdam, Dubai und Singapur.

In Frankfurt steht Passagieren eine Vielzahl von Einrichtungen zur Verfügung: So bietet das „Open Air Deck“, die 138 Quadratmeter große Dachterrasse im Sicherheitsbereich von Terminal 1, nicht nur einen kolossalen Ausblick auf das Vorfeld. Hier können sich Fluggäste zwischen zwei Flügen auch an frischer Luft die Beine vertreten.

Ruhe und Einkehr finden Reisende im sogenannten Raum der Stille im Terminal 1 am Flugsteig Z in der Ebene 3. Yoga-Freunde können in zwei Räumen, nämlich im Terminal 1 bei Gate C14-C16 und im Terminal 2 bei Gate D1-4, ihre Übungen praktizieren. Einsteiger finden dort Anleitungen zu ausgewählten Übungen. Für entspannende Musik ist ebenfalls gesorgt.

Daneben gibt es zahlreiche weitere Ruhezonen, wo Passagiere in privater Abgeschiedenheit Energie auftanken können. In sogenannten Silent Chairs beispielsweise können Fluggäste ihre eigene Musik genießen: Sie sind mit Lautsprechern und Klinkensteckern ausgestattet und mit Glaswänden von Geräuschen abgeschirmt.

Zusätzlich sorgen zehn Kapellen und Gebetsräume in den Terminals für ein friedliches Miteinander und religiöse Vielfalt. Die Räume stehen christlichen, jüdischen und muslimischen Gläubigen zur Verfügung.

Flighttracking in Echtzeit

Der Flughafenbetreiber Fraport setzt ab sofort auf Prognosedaten des Flugdatenanbieters FlightAware zu voraussichtlichen Landezeiten von Flugzeugen in Frankfurt.

Fraport erhofft sich von der Kooperation mit FlightAware eine Optimierung der betrieblichen Abläufe am Flughafen Frankfurt. Der Flughafenbetreiber bindet die Daten zur erwarteten Ankunftszeit (Estimated Landing Time, ELDT) von FlightAware als zusätzliche Informationsquelle in seine bestehende Systemlandschaft ein und kann so beispielsweise das Bodenabfertigungspersonal noch exakter bereitstellen.

Das US-amerikanische Unternehmen FlightAware ist der Betreiber der weltweit größten Flighttracking-Plattform. Durch die Zusammenarbeit mit FlightAware erhält Fraport nun zusätzliche Daten über die aktuelle Position von Flugzeugen, deren Flugstatus sowie die erwartete Ankunftszeit der Flüge nach Frankfurt.

FlightAware setzt zur Errechnung der erwarteten Ankunftszeit Kalkulationsmodelle ein, die auf dem Prinzip des maschinellen Lernens basieren und kontinuierlich verbessert werden. So werden die Flugrouten und Zeitdaten von mehreren hunderttausend Flügen statistisch ausgewertet. Zudem werden die wichtigsten Einflussfaktoren auf die noch verbleibende Flugdauer bestimmt. Das kann beispielsweise das Wetter sein. Basierend auf diesen Daten erstellt das System von FlightAware dann zeitgenaue Prognosen, die Fraport für seine betrieblichen Abläufe nutzt.

Der Flughafen Frankfurt ist der Airport mit den weltweit meisten Direktverbindungen. Hier werden täglich durchschnittlich 1.500 Flüge abgefertigt - mehr als an jedem anderen europäischen Airport. Mehr als 70 Millionen Passagiere reisen jährlich von Frankfurt aus in alle Welt.