Menu

Aktuelles

Pharma-Hub Nummer 1 in Europa

Der Flughafen Frankfurt ist Europas größter Umschlagsplatz für die Pharmaindustrie. Jedes Jahr werden rund 100.000 Tonnen umgeschlagen, darunter vor allem Arzneimittel und Impfstoffe – Tendenz steigend. Der Aircargo Club Deutschland, der kürzlich in Frankfurt tagte, erwartet ein starkes Wachstum in der Pharmalogistik. Demnach soll das Pharmageschäft bis 2020 jedes Jahr um 6,3 Prozent wachsen. Die weltweite Nachfrage steigt und Luftfrachtlösungen müssen entsprechend angepasst werden.

Der Transport und die Lagerung von temperatursensiblen Waren, wie Impfstoffen und Medikamenten, ist eine logistische Meisterleistung und bedarf einer professionellen sowie sehr zuverlässigen Handhabung und Abfertigung. Die Kühlkette vieler pharmazeutischer Produkte darf in keinem Fall unterbrochen werden. Als führender Umschlagsplatz in Europa ist der Frankfurter Flughafen für das zu erwartende Wachstum optimal aufgestellt und erfüllt alle Voraussetzungen, wie notwendige Technologien, IT-Systeme, Lagerlogistik und professionelles Fachpersonal. Spezielle Thermo-Fahrzeuge sorgen etwa dafür, dass die Fracht bis zur Verladung in das vortemperierte Flugzeug ordnungsgemäß gleichmäßig kühl bleibt: Ein schneller, sicherer und zuverlässiger Versand ist so garantiert.

Am Frankfurter Drehkreuz werden mit mehr als 2,2 Millionen Tonnen Fracht fast 50 Prozent des gesamten Luftfrachtvolumens in Deutschland verarbeitet. Der Airport zählt mit seiner zentralen Lage in Europa, der guten Infrastruktur und dem umfassenden Dienstleistungsangebot zu einem der zehn größten Frachtumschlagsplätze weltweit.

Der Aircargo Club Deutschland (ACD) engagiert sich für die Förderung des Luftfrachtverkehrs in Deutschland und hat dabei vor allem das Ineinandergreifen der Abläufe der beteiligten Unternehmen und Institutionen im Auge.

Die Zukunft: in 8 Minuten von Terminal 1 zu Terminal 3

Ein neues Passagier-Transport-System (PTS) wird das neue Terminal 3 am Flughafen Frankfurt mit den anderen Terminals und dem Flughafenbahnhof verbinden. Die vollautomatisierte SkyLine-Bahn wird eine Strecke von 5,6 Kilometern zurücklegen und dabei eine Höchstgeschwindigkeit von 80 Stundenkilometer erreichen. 4.000 Passagiere können pro Stunde und Richtung transportiert werden, darunter nicht nur Flugeisende, sondern auch Flughafenbeschäftigte, Abholer und Besucher.

Die neue Bahn wird als zweigleisige Trasse, sowohl als Hochbahn im Bereich der Terminals als auch ebenerdig im Einflugbereich der Center- und Südbahn, entstehen. Die Bauarbeiten sollen Mitte des Jahres beginnen. Ab 2023 soll das PTS dann in Betrieb genommen werden und Passagiere innerhalb von acht Minuten von Terminal 1 über Terminal 2 zu Terminal 3 befördern. Zu Spitzenzeiten wird das System alle 120 Sekunden zwischen den Stationen verkehren.

Mehr Informationen unter https://terminal3.frankfurt-airport.com

Sommerflugplan 2018: von Frankfurt aus in 97 Länder weltweit

Am 25. März tritt der neue Sommerflugplan am Flughafen Frankfurt in Kraft. In diesem Sommer starten in Frankfurt 99 Airlines zu 311 Zielen in 97 Ländern. Rund 5.280 Flüge werden wöchentlich vom Airport abheben – das sind fast zehn Prozent mehr als im Sommer 2017. Dafür sorgt vor allem der Ausbau der innereuropäischen Flugverbindungen.

Die Ziele innerhalb Europas wurden um 10 Destinationen auf 170 Reiseziele erweitert. Der Interkontinentalverkehr ist ebenfalls gewachsen auf insgesamt 141 erreichbare Ziele.

Einen großen Teil der bis zu 910.000 Fluggäste pro Woche werden mit den Initiativepartnern Lufthansa und Condor reisen. Auch diese haben ihr Streckennetz ausgebaut und die Flugfrequenzen zu einigen Destinationen erhöht. Ganz neu im Programm der Lufthansa sind: Shenyang in China, Thira, die Hauptstadt der Insel Santorini, Menorca, die nördlichste Insel der Balearen und die kulturträchtige Stadt Glasgow in Schottland. Condor fliegt im neuen Sommerflugplan Sitia auf der griechischen Mittelmeerinsel Kreta, Rijeka, die kroatische Hafenstadt an der Adria und Phoenix, die Hauptstadt des US-Bundesstaates Arizona, an.

Der vollständige Sommerflugplan sowie alle Informationen zu Flügen und Fluggesellschaften unter www.frankfurt-airport.de

Hinweis: Aufgrund der hohen Fluggastzahlen und krankheitsbedingten Personalengpässen bei den Dienstleistern der Sicherheitskontrolle kann es zur Zeit am Flughafen Frankfurt am Main zu längeren Wartezeiten und Verzögerungen bei den Sicherheitskontrollen für Passagiere kommen. Flughafenbetreiber Fraport und die Bundespolizei empfehlen daher eine frühzeitige Anreise zum Airport.
Passagiere sollten sich spätestens zweieinhalb Stunden vor dem Abflug am Flughafen einfinden, ausreichend Zeit für die Sicherheitskontrollen einplanen und möglichst direkt vom Check-in-Schalter zu ihrem Flugsteig gehen. Darüber hinaus wird empfohlen, mitgeführtes Gepäck möglichst aufzugeben, um die Wartezeit an den Kontrollstellen für das Handgepäck zu verkürzen.
Alle beteiligten Partner bitten Sie, die dadurch entstandenen Unannehmlichkeiten zu entschuldigen. Gemeinsam arbeiten alle Verantwortlichen derzeit mit Hochdruck an einer Lösung.