Menu

Aktuelles

Girls’Day 2018: Girlpower am Flughafen Frankfurt

Am 26. April findet der diesjährige Girls’Day statt – und das natürlich auch am Flughafen Frankfurt. Schülerinnen erhalten so die Möglichkeit, in handwerkliche und technische Berufsbilder hineinzuschnuppern, in denen Frauen bislang unterrepräsentiert sind.

Allein der Flughafenbetreiber Fraport lädt 40 Schülerinnen zur Teilnahme ein. Im Fokus stehen dann die Arbeitsbereiche der Flughafen-Feuerwehr, der Flugzeugabfertigung, der Kfz-Werkstatt, des technischen Gebäudemanagements sowie der Mechatronik. Auch die Lufthansa und die Bundespolizei am Flughafen Frankfurt öffnen ihre Tore und garantieren einen Einblick in die faszinierende Berufswelt am Airport. Die Schülerinnen können Erfahrungen sammeln, erste Kontakte knüpfen und haben nach einem gemeinsamen Mittagessen noch die Chance, an einer Flughafenrundfahrt teilzunehmen. Weitere Informationen und die Teilnahmebedingungen gibt es unter: https://www.girls-day.de/

Seit 2001 gibt es den bundesweiten Girls’Day, der es allen Schülerinnen ab der 5. Klasse ermöglicht, klassische Männerberufe zu erkunden, und bei der Berufsorientierung ganz neue Felder eröffnen soll.Unternehmen, Einrichtungen und Betriebe bieten die Chance, Ausbildungsberufe und Studiengänge in IT, Handwerk, Naturwissenschaften und Technik zu entdecken. Seit dem Start des Mädchenzukunftstags haben etwa 1,8 Millionen Mädchen teilgenommen. Mittlerweile gibt es als Gegenstück auch den Boys’Day, an dem Jungs traditionell weibliche Berufe kennenlernen können.

Lars Obendorfer: „In null Komma nix ist man da und dann auch schon weg“

Foto: Lars Obendorfer

Lars Obendorfer, der vor 24 Jahren die Imbissbude seiner Eltern übernahm, ist heute das stolze Gesicht von „Best Worscht in Town". Mittlerweile gibt es 22 Filialen in Deutschland und Österreich sowie eine in Shanghai. Aber nicht genug: Die berühmte Currywurst soll es bald auch im Orient geben. Warum der Flughafen Frankfurt für den „Godfather of Worscht“ eine ganz besondere Bedeutung hat, verrät er im „Ja zu FRA!“-Fragebogen.

Zum Fragebogen

1. Quartal 2018 Rekordwachstum bei den Passagierzahlen

Kein anderes Quartal seit 2001 verzeichnete höhere Passagierzahlen am Flughafen Frankfurt als das erste Quartal in diesem Jahr. Der Airport zählte mehr als 14,4 Millionen Fluggäste, dies entspricht einem Zuwachs von zehn Prozent. Allein im Monat März nutzten 5,5 Millionen Fluggäste den Airport, das sind 13,2 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Dadurch wird erstmals in einem März die Fünf-Millionen-Marke geknackt.

Die hohe Zuwachsrate ist vor allem durch den Ausbau zahlreicher Flugverbindungen sowie die frühen Osterferien bedingt. Europäische Destinationen wie Italien, Spanien oder Portugal waren dabei am beliebtesten. Aber auch Reiseziele wie Griechenland und Ägypten nahmen stark zu.

Das Frachtaufkommen stieg im ersten Quartal trotz negativer saisonaler Einflüsse wie zum Beispiel das späte Chinesische Neujahr ebenfalls an – mit fast 540.000 Tonnen auf den höchsten Wert seit sieben Jahren. Auch die Anzahl der Flugbewegungen stieg von Januar bis März um 8,3 Prozent auf 113.213 Starts und Landungen. Gleichzeitig erhöhte sich die Summe der Höchststartgewichte auf rund 7,1 Millionen Tonnen.

Der Flughafen Frankfurt ist der größte deutsche Verkehrsflughafen und gehört zu den wichtigsten Luftverkehrsdrehkreuzen weltweit. Zum aktuellen Sommerflugplan lassen sich derzeit 311 Flugziele in 97 verschiedenen Ländern erreichen.