Menu

Aktuelles

Makkabi: Botschafter für Akzeptanz und Gleichberechtigung

Foto: TuS Makkabi Frankfurt

Ausgepowert und zufrieden verlassen die Jugendlichen den Fußballplatz. Alon Meyer ist stolz auf seine Jungs. Sie alle sind Teil von Makkabi Deutschland, dem einzigen jüdischen Turn- und Sportverband in der Bundesrepublik – seine Basis in Frankfurt, der TuS Makkabi Frankfurt ist einer der größten Vereine der Mainmetropole. Schlüsselwerte dieses Vereins sind Akzeptanz, Gleichberechtigung und der Kampf gegen Antisemitismus und Rassismus.

Hierfür erhielt der Frankfurter Verein 2018 den Integrationspreis der Stadt. Er zählt über 1.600 Mitglieder, mehr als die Hälfte davon sind Kinder und Jugendliche. Ihnen wird über den Sport hinaus die Möglichkeit gegeben, soziale Kontakte zu knüpfen und Teil einer Gemeinschaft zu sein. Neben Tennis, Fußball, Basketball, Schwimmen und vielen weiteren Sportarten werden auch Ballsportarten für Menschen mit Behinderungen angeboten. Zu den Projekten zählen Schwimmkurse für muslimische Frauen oder für geflüchtete und Frankfurter Kinder gemeinsam sowie Feriencamps.

Seit 2007 ist Alon Meyer Präsident dieses Vereins, seit 2013 außerdem Präsident der Dachorganisation Makkabi Deutschland. Für Alon Meyer ist der jüdische Turn- und Sportverband längst ein fester Bestandteil seines Lebens. Bevor er 1995 in den Makkabi-Vorstand gewählt wurde, war er bereits zehn Jahre als Jugendleiter Fußball und sieben Jahre als lizensierter Fußballtrainer in Frankfurt tätig.

Der gebürtige Frankfurter wünscht sich mehr Solidarität und eine klare Haltung und das nicht nur im Sport, sondern auch in der Gesellschaft. „Mich freut es natürlich unheimlich, wenn ich muslimische Mitglieder im Verein habe, die stolz darauf sind, bei Makkabi zu sein. Es ist keine große Kunst, den jüdischen Sportler zu Makkabi zu bewegen. Aber wenn ich es schaffe, mit Juden, Moslems, Christen und Buddhisten Sport zu treiben und für die Demokratie einzustehen, dann macht mich das besonders stolz. Dann wird Sport zu einem wichtigen Tool der Integrationsarbeit“, sagt Alon Meyer im November 2018 in einem Interview auf RP-Online.

Welche Bedeutung der Flughafen Frankfurt für Alon Meyer und den Verein hat, verrät er in der kommenden Woche im „Ja zu FRA!“-Fragebogen.

28 Millionen Rosen zum Valentinstag

Am Tag der Liebe werden Blumen verschenkt – am liebsten Rosen. Rund um den 14. Februar steigt der Blumenanteil des Frachtaufkommens, das im Perishable Center Frankfurt (PCF) des Airports umgeschlagen wird, deutlich. Im vergangenen Jahr wurden mehr als 28 Millionen Rosen über den Flughafen importiert. Hauptanbauländer der Blumen sind Kenia, Ecuador und Sambia, aber auch Tansania und Kolumbien. Bis die Liebesblumen also ihre Empfänger erreichen, liegt ein langer Weg vor ihnen.

Bei ihrem Zwischenstopp in Frankfurt werden frische Blumen im PCF geprüft und durch den Pflanzenschutzdienst auf Schädlinge untersucht.Um die Kühlkette nicht zu unterbrechen und optimale Bedingungen zu gewährleisten, sind die Lagerhallen auf vier Grad Celsius heruntergekühlt. In vier bis sechs Stunden ist die Ware ausgeladen, kontrolliert und bereit für die Weiterreise. Fast die Hälfte der Blumenfracht bleibt in Deutschland, der Rest wird unter anderem nach England, Frankreich und Italien weitertransportiert.

Das Perishable Center Frankfurt (PCF) ist Europas größter Umschlagsplatz für temperaturempfindliche Fracht. Rund um die Uhr werden hier jährlich über 120.000 Tonnen Frischwaren umgeschlagen. Im PCF stehen 20 Temperaturzonen für empfindliche oder verderbliche Fracht zur Verfügung, die optimale Lagerungsbedingungen ermöglichen. Insgesamt werden am Frachtstandort Frankfurt rund 2,2 Millionen Tonnen im Jahr umgeschlagen, was den Airport zum größten Frachtflughafen Europas macht.

Partnerland Indien bei der „Ambiente“ in Frankfurt

Foto: Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Pietro Sutera

Vom 8. bis zum 12. Februar findet in Frankfurt mit der „Ambiente“ die Weltleitmesse der Konsumgüterbranche statt. Aussteller und Besucher aus aller Welt kommen in die Mainmetropole, um die neusten Trends in den Bereichen „Dining, Giving & Living“ zu entdecken. Sonderpräsentationen, Preisverleihungen, Vorträge und Veranstaltungen mit bekannten Designern machen die Messe zu einem der bedeutendsten Events im Bereich Wohnkonzepte, Geschenkartikel und Fashionbedarf. 2019 wird Indien als Partnerland seine vielfältige und virtuose Handwerkskunst präsentieren und mit vielen weiteren Highlights begeistern.

Rund 4.400 Aussteller aus 88 Ländern stellen in diesem Jahr auf der Messe Frankfurt Produktneuheiten aus der Welt des Wohnens, Dekorierens und Schenkens sowie der Gastronomie vor. Über 130.000 Besucher aus 168 Ländern begrüßte die Messe im vergangenen Jahr, die meisten von ihnen aus Italien, China, Frankreich, Großbritannien und den USA.

Die Messe Frankfurt ist eines der weltweit führenden Messeunternehmen und bietet Ausstellern ein internationales Schaufenster zur Präsentation ihrer Produkte. Im letzten Jahr fanden am Heimatstandort Frankfurt 47 Messen mit rund 45.800 Ausstellern und rund 1,5 Millionen Besuchern statt.

Zur Rolle der Frankfurter Messe als einer der internationalsten Plätze in Deutschland und Schauplatz weltweit bekannter Leitmessen, wie der IAA, der Frankfurter Buchmesse oder der weltgrößten Chemiemesse Achema, trägt vor allem der Flughafen Frankfurt als größtes Luftverkehrskreuz in Europa bei. Durch die ausgezeichnete Infrastruktur im Herzen Europas und mit den meisten Direktflügen in die ganze Welt ist er wichtiger Verkehrsknotenpunkt für Reisende und Messebesucher.