Menu

Aktuelles

Testphase: Virtual-Reality-Training für Bodenverkehrsdienste

Der Flughafen Frankfurt und der Airline-Verband IATA starten einen Testlauf mit virtuellen Schulungen für die Bodenverkehrsdienste. Piloten werden schon lange mit Virtual-Reality-Programmen ausgebildet. Jetzt soll die Technologie auch für die Ausbildung von Ramp Agents erprobt werden. Etwa 100 Beschäftigte des Flughafens Frankfurt sollen das neue Schulungsprogramm „Ramp VR“ ausprobieren.

Mit dem neuen Programm können zwei Abfertigungsverfahren trainiert werden: das Einwinken eines Flugzeugs in seine Parkposition am Flugsteig sowie die „Aircraft Turnaround Inspection“, bei der das Vorfeld kontrolliert und ein ankommendes Flugzeug auf äußere Schäden wie Kratzer oder Dellen überprüft wird.

Das virtuelle Training bietet viele Vorteile, vor allem aber eine deutliche Reduzierung des logistischen Aufwands. Denn bisher fanden die praktischen Schulungen an mehreren Tagen auf dem Vorfeld unter hohen Sicherheitsvorkehrungen und logistischem Aufwand bei laufendem Flugbetrieb statt. Mit dem „Ramp VR“ brauchen Auszubildende lediglich eine 3D-Brille, einen neun Quadratmeter großen Raum und einen Hochleistungsrechner. Die 3D-Animation schafft eine realistische, interaktive Umgebung und kann viele unterschiedliche Szenarien simulieren, z. B. Tag- und Nachtbetrieb, verschiedene Witterungsbedingungen und unterschiedliche Verkehrssituationen. Zu den weiteren Vorteilen zählt die einfache Wiederholbarkeit von schwierigen Situationen. Ein Tastendruck genügt dazu, während gleichzeitig die Angst vor Fehlern Vergangenheit ist.

Die dreimonatige Testphase soll zeigen, ob die VR-Schulungen effektiv und wirtschaftlich sind. Wenn das Pilotprojekt positiv beendet wird, will der Flughafenbetreiber weitere Abfertigungsverfahren als Module integrieren und testen.

Der „Ramp VR“ der IATA wurde 2017 auf der Ground Handling Conference in Bangkok mit dem Technology Award der International Airport Review ausgezeichnet.

Der Flughafen Frankfurt gehört zu den führenden Airports im Bereich Smart Logistics. Bereits im Winter testete der Flughafenbetreiber in einem innovativen Pilotprojekt den automatisierten Einsatz von Schneeräumfahrzeugen. Im Oktober 2017 wurden selbstfahrende und von einem Elektromotor angetriebene Kleinbusse auf dem Betriebsgelände des Airports eingesetzt.

Neues Projekt zur Reduzierung der Lärmemissionen am Morgen

Die Deutsche Flugsicherung DFS hat gemeinsam mit Lufthansa, Lufthansa Cargo und Condor das Projekts EMAS (Early Morning Arrival Stream Frankfurt) ins Leben gerufen und ein neues Verfahren getestet, um den Fluglärm bei den morgendlichen Anflügen auf den Flughafen Frankfurt zu verringern. Möglich wird dies durch besser kalkulierbare und gleichförmigere Anflugströme auf den Flughafen.

Am frühen Morgen kommen in Frankfurt vor allem Langstreckenflüge aus Asien und Nordamerika an, die teilweise verfrüht, also vor 5 Uhr den Nahbereich des Airports erreichen.

Um dies einzudämmen, erhalten Piloten bereits mehrere Stunden vor dem Anflug eine individuelle Landezeit übermittelt. Dadurch können sie Schub herausnehmen und die Geschwindigkeit anpassen, um nicht zu früh in den Flughafenbereich einzudringen und um Warteschleifen zu vermeiden. Die genauere Einhaltung der Zielzeiten führt zu weniger Emissionen und einer deutlichen Lärmreduzierung.

Der erste Testbetrieb fand bereits Anfang des Jahres statt. Die Flugzeit, in der sich die Flugzeuge in unmittelbarer Nähe zum Flughafen befinden, wurde um durchschnittlich zehn Prozent reduziert. Außerdem konnten Flugstrecken im Horizontalflug unter 8.000 Fuß um etwa ein Fünftel reduziert werden. Das Konzept soll nun weiter untersucht werden und nach einer weiteren erfolgreichen Testphase 2019 in den Regelbetrieb übergehen.

Der Flughafen Frankfurt ist bundesweit und auch international Vorreiter beim aktiven Schallschutz. Maßnahmen des aktiven Schallschutzes setzen an der Lärmquelle selbst an. Damit unterscheiden sie sich von Maßnahmen des passiven Schallschutzes, die am Einwirkungsort des Lärms ansetzen. Im letzten Jahr wurden bereits zwölf Schallschutzmaßnahmen in den Regelbetrieb übernommen. Das neue Projekt knüpft an diese Arbeit an und eröffnet neue Möglichkeiten. Mehr zu Fluglärmverringerung und Schallschutz erfahren Sie unter: http://www.ja-zu-fra.org/ oder http://www.fraport.de/

Tage der Industriekultur Rhein-Main 2018

Noch bis zum 5. August laufen die Tage der Industriekultur in Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet. Mit dabei ist auch der Flughafen Frankfurt, an dem von Lufthansa Cargo zwei Touren angeboten werden. Dabei können Besucherinnen und Besucher den Dreh- und Angelpunkt des Lufthansa Cargo-Logistiknetzwerks am größten deutschen Luftverkehrsdrehkreuz erleben.

Der Flughafen Frankfurt ist Europas zweitgrößter Frachtflughafen und das zentrale Drehkreuz von Lufthansa Cargo – der sechstgrößten Frachtfluggesellschaft der Welt.

Rund 1,6 Mio. Tonnen jährlich befördert die Lufthansa-Tochter von ihrem Heimatflughafen Frankfurt an mehr als 300 Zielorte in rund 100 Ländern. Die beiden Touren, die jeweils von 15 bis 17 Uhr stattfinden, ermöglichen Interessierten einen spannenden Blick hinter die Kulissen. Die Teilnahme ist ab 16 Jahren möglich.

Die Tage der Industriekultur sind ein langjähriges Projekt der KulturRegion Frankfurt RheinMain GmbH und sollen zu einer stärkeren regionalen Identität beitragen. In diesem Jahr steht die Veranstaltung unter dem Motto „Europa – Verbindungen“. Der industrielle Sektor ist ein wichtiger Motor der europäischen Wirtschaft, denn er schafft in Europa sowie auch in Frankfurt und Rhein-Main Einkommen und Arbeitsplätze. Die Tage der Industriekultur laden dazu ein, zu entdecken, was die Region mit Europa verbindet und wie sie von Europa beeinflusst wird. Im Programm finden sich rund 400 Touren, die zu Fuß, mit dem Rad oder dem Schiff unternommen werden. Die „Route der Industriekultur“ umfasst etwa 1.000 Orte in der Region, die sich mit der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft der Industrie beschäftigen. Weitere Infos und die Möglichkeit zur Anmeldung finden sich unter: https://www.krfrm.de/

Mehr vom Flughafen Frankfurt gibt es bei den zahlreichen Flughafenrundfahrten zu sehen wie z. B. bei der Sunset-Tour, der Feuerwehr-Tour oder bei individuell zusammengestellten Touren. Nicht umsonst ist der Airport einer der beliebtesten Ausflugsziele der Region. Alle Infos dazu unter: https://www.frankfurt-airport.com/