Menu

Aktuelles

Mehr als 280.000 Leseratten aus aller Welt zu Gast in Frankfurt

Foto: Frankfurter Buchmesse, Nurettin Çiçek

Am 10. Oktober beginnt in Frankfurt die Buchmesse, die größte Fachmesse für internationales Publishing. In diesem Jahr feiert die Frankfurter Buchmesse ihr 70. Jubiläum mit vielen Autoren-Lesungen, Ausstellungen und Veranstaltungen in der ganzen Stadt. Besucherinnen und Besucher können sich außerdem auf den Auftritt des Ehrengastlands Georgien freuen.

Die Messe lockt Aussteller, Autoren und Leser aus der ganzen Welt nach Frankfurt. Im vergangenen Jahr waren es mehr als 7.000 Aussteller aus 102 Ländern, die der Messe mehr als 280.000 Besucher brachten. Damit nicht genug: Rund 10.000 Journalisten berichten jährlich von der weltweit größten Bücherschau. Vom 10. bis zum 14. Oktober finden neben Lesungen, Bestseller-Events auf dem Messegelände, Tastings und Talk-Runden in angesagten Frankfurter Locations statt. Prominente Gäste wie Cecelia Ahern, Sebastian Fitzek und Günter Wallraff bieten Signierstunden und andere Highlights.

Als eines der weltweit führenden Messeunternehmen ist die Messe Frankfurt Austragungsort und/oder Veranstalter international bekannter Leitmessen wie der Ambiente, der Internationalen Automobilausstellung oder der weltgrößten Chemiemesse Achema. An ihrem Heimatstandort Frankfurt fanden im vergangenen Jahr 40 Messen mit rund zwei Millionen Besuchern statt. Dank dem Flughafen Frankfurt als Tor zur Welt und größtes Luftverkehrsdrehkreuz Europas ist die Messe Frankfurt einer der internationalsten Plätze in Deutschland. Mit 311 Direktverbindungen in die ganze Welt ist er wichtiger Verkehrsknotenpunkt – nicht nur für Urlaubsreisende, sondern auch für Aussteller und Besucher internationaler Messen.

Passend zu diesem Anlass hat „Ja zu FRA!“ einen neuen Spot auf dem Bildschirm an der Konstablerwache veröffentlicht, der genau dieses Thema aufgreift: Frankfurt Airport als Tor zur und für die Welt.

Kult für die Region: mit „Ja zu FRA!“ zu Katie Melua

Foto: KBK GmbH

Im Winter lädt das georgische Ausnahmetalent Katie Melua mit glasklarer Stimme wieder zum Träumen ein. Auf ihrer Tour kommt sie auch nach Frankfurt. Mit „Ja zu FRA!“ können Sie live dabei sein und sich von ihr und dem Gori Women’s Choir verzaubern lassen.

Mit dem Frauenchor aus Gori hat Katie, die eigentlich Ketevan Melua heißt, zurück zu ihren Wurzeln gefunden. 1993 verlässt sie mit ihren Eltern Georgien und verbringt ihre Jugend in London, wo ihre Karriere beginnt. Als 17-Jährige schreibt sie bereits eigene Songs.

Mit gerade einmal 19 Jahren verkauft sich ihr Debüt-Album innerhalb kürzester Zeit über eine Million Mal und klettert in den UK-Charts auf Platz 1. Songs wie „The Closest Thing to Crazy“ und „Nine Billion Bicycles“ werden weltbekannt. Es folgen zahlreiche Awards, eine Platin-Auszeichnung und eine Tour durch Amerika. Stilistisch hat keine Schublade Platz für den Sound der Sängerin, denn ihre einzigartige Musik bedient sich bei Pop, Rock, Folk und Jazz und führt die verschiedenen Stile zu einem besonderen Mix zusammen.

Ihre Liebe zur Heimat führt 2016 Jahren zur Zusammenarbeit mit dem Gori Women’s Choir – eine Herzensangelegenheit, und für Katie Melua eine herausfordernde, aber inspirierende Aufgabe. Die Neuauflage der Tour ist gleichzeitig auch die Präsentation eines neuen Albums. Mit dabei auf der Wintertour sind Interpretationen traditioneller Volkslieder aus Katies Heimatland, sparsam instrumentierte Eigenkompositionen und natürlich viele Best-of-Songs.

Erleben Sie die Katie Melua live und machen gleich bei unserem Gewinnspiel mit! „Ja zu FRA!“ verlost 3 × 2 Tickets für das Konzert am 26. November 2018 in der Alten Oper Frankfurt. Folgen Sie einfach dem „Teilnehmen“-Button.

Einsendeschluss ist Sonntag, 14. Oktober 2018 um 23:59 Uhr. Unter allen richtigen und gültigen Einsendungen entscheidet das Los. Die Gewinner bzw. die Gewinnerinnen werden per E-Mail benachrichtigt.

Teilnehmen

Von den Küchen der Welt ins hessische Wispertal

Foto: Westend Verlag GmbH

Franz Keller ist einer der renommiertesten Köche Deutschlands. Er lernte bei Meistern des Kochhandwerks wie Jean Ducloux, Paul Bocuse und Michel Guérard. Franz Keller konzipierte als einer der Ersten seiner Zunft die „Neue Deutsche Küche“ und erkochte sich zwei Sterne. Kein Wunder, dass er bereits für die Queen kochte und in der „Adler Wirtschaft“ in Hattenheim Regierungschefs wie Angela Merkel begrüßen durfte. Jahrelang führte er das urige Gasthaus im Rheingau, das heute sein Sohn Franz (der Zweite) übernommen hat.

Der Sternekoch hat sich heute seinen ganz eigenen Traum erfüllt – und ist Bauer geworden. Auf dem „Falkenhof“ im Wispertal züchtet er Schweine, Rinder und Lämmer auf wunderschönen Wiesen. Doch Gastronom bleibt Gastronom – in seiner Küche, seinem Heiligtum empfängt er seine Gäste, die er mit großer Liebe, frei nach dem Motto „Vom Einfachen das Beste“ verköstigt. Besonders wichtig ist ihm die Verwendung bester Zutaten, am liebsten vom eigenen Hof.

Der Chef du Cuisine bereiste die ganze Welt und kochte in Küchen vieler Länder. Seine tiefe Verbundenheit zur Region brachte ihn aber zurück in die Heimat, wo er heute das Kochen als Genusshandwerk zelebriert. Mehr unter https://www.falkenhof-franzkeller.de/

Welche Bedeutung der Flughafen Frankfurt für den Meisterkoch hat, verrät Franz Keller in der kommenden Woche im „Ja zu FRA!“-Fragebogen.