Menu

Aktuelles

Abflug zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018

Jetzt geht‘s los: Die deutsche Nationalelf ist vom Flughafen Frankfurt nach Russland aufgebrochen. Der Sonderflug LH 2018 startete um 13:00 Uhr zum rund 2.000 Kilometer entfernten Zielflughafen Vnukovo (VKO) in Moskau. An Bord sind 122 Passagiere, darunter die Nationalspieler, die Trainer und Betreuer der Mannschaft – alle hochmotiviert, den WM-Titel zu verteidigen.

Der Airbus A321 wurde zu diesem Anlass von Lufthansa Technik mit dem Schriftzug „Mannschaftsflieger“ beklebt. Den Rumpf der Maschine ziert außerdem das Fanhansa-Logo der Fußball-WM 2014. In der Kabine geht es weiter: Denn sogar die Kopfpolster des Mannschaftsfliegers sind mit den Spielernamen bestickt. In den kommenden Wochen haben Passagiere der Maschine also die Möglichkeit, auf den Sitzen von Neuer, Hummels und Co. Platz zu nehmen.

Zur Weltmeisterschaft in Russland stockt die Lufthansa ihr Flugangebot Richtung Gastgeberland auf. Fußballfans stehen somit 18.000 Sitze mehr als üblich zur Verfügung, um ihr Team beim Turnier zu unterstützen. Von Frankfurt aus gibt es in dieser Zeit täglich bis zu sechs Verbindungen nach Moskau. Wer sich während eines Spiels auf einem Langstreckenflug der Lufthansa befindet, hat die Möglichkeit, das Spiel über die Live-TV-Channels an Bord zu verfolgen.

Am 14. Juni beginnt die Fußball-Weltmeisterschaft und am Sonntag, den 17.Juni, muss sich unsere Mannschaft ihrem ersten Gegner Mexiko stellen. „Ja zu FRA!“ drückt die Daumen!

Impressionen vom Abflug

„Ja zu FRA!“ unterwegs in Frankfurt und Wiesbaden

Der Mai ist vollgepackt mit tollen Events und Veranstaltungen in Frankfurt und der Region – da darf „Ja zu FRA!“ natürlich nicht fehlen. Allein an Pfingsten war die Initiative auf zwei Veranstaltungen präsent: beim 82. Internationalen Wiesbadener Pfingstturnier und beim Familienfest Festival4Family in der Frankfurter Commerzbank-Arena.

Dem traditionsreichen Pfingstturnier in Wiesbaden Biebrich stattete „Ja zu FRA!“ erstmals einen Besuch ab. Am Eröffnungstag des viertägigen Hotspots der Pferdesport-Weltelite informierte „Ja zu FRA!“ Zuschauer und Interessierte über den Flughafen und seinen Anteil an der Internationalität des Rhein-Main-Gebiets.

An Pfingstmontag wechselte „Ja zu FRA!“ den Standort und baute seinen Stand in der Commerzbank-Arena auf. Die Heimat des frisch gebackenen DFB-Pokalsiegers verwandelte sich an diesem Tag zu einem Paradies für Kinder mit unzähligen Mitmach-Aktionen, einer großen Bühne mit verschiedenen Vorstellungen und Stargästen, einem großen Tatütata-Park, einer riesigen Charity-Tombola und vielem mehr. Kleine und große Besucher des Festival4Family wurden über die positiven Aspekte des Flughafens für Stadt und Region informiert und fanden das eine oder andere Goodie zur Erinnerung.

Der Mai geht aber noch weiter: Am 29. Mai 2018 findet die ordentliche Hauptversammlung der Fraport AG in der Jahrhunderthalle in Frankfurt-Höchst statt – auch hier wird „Ja zu FRA!“ natürlich nicht fehlen.

Impressionen

Die Adler fliegen jetzt auch international

Sensationell hat die Frankfurter Eintracht das Finale des DFB-Pokals gewonnen und ist nun Pokalsieger 2017/18. Für die kommende Saison bedeutet das, auch international zu starten. Die Europa League wartet auf unsere Adler. Spieler und Fans freuen sich schon jetzt auf Reisen durch ganz Europa.

Mit derzeit 311 Direktzielen in 97 verschiedenen Ländern ist das vom Flughafen Frankfurt aus natürlich gar kein Problem. Sportdirektor Bruno Hübner weiß die Rolle des Flughafens schon seit Längerem zu schätzen. Bereits 2014 verriet er „Ja zu FRA!“ in einem kurzen Film, welche Bedeutung der nahe Airport für die Eintracht hat.

Zum Film