Menu

Aktuelles

Rekordjahr mit über 64,5 Millionen Passagieren

Der Flughafen Frankfurt schloss das Jahr 2017 mit einem neuen Rekord ab: Mehr als 64,5 Millionen Fluggäste nutzten im vergangenen Jahr den Airport. Damit verbuchte er einen Zuwachs von 6,1 Prozent und überholte das Vorjahresergebnis um mehr als 3,7 Millionen Passagiere. Noch nie in der Geschichte des Flughafens wurde ein höherer Zuwachswert erreicht.

Spitzenwerte durchzogen das Rekordjahr; so wurde beispielsweise die „magische Grenze“ von 200.000 Fluggästen an 97 Tagen übertroffen. Verantwortlich dafür war insbesondere der Europaverkehr mit einem Plus von 7,4 Prozent, aber auch der Interkontinentalverkehr wuchs um 4,9 Prozent im Vergleich zum Jahr 2016. Durch das erhöhte Angebot an Zielen im Süden Europas und in Nordafrika sowie aufgrund von Frequenzverdichtungen nahm auch die Anzahl der Flugbewegungen zu – auf 475.537 Starts und Landungen. Gleichermaßen legte die Summe der Höchststartgewichte auf mehr als 30 Millionen Tonnen zu.

Das Cargo-Aufkommen zeigt über das gesamte Jahr ebenfalls ein positive Entwicklung: Mit rund 2,23 Millionen Tonnen Warenmengen wurde nach sechs Jahren erstmals die 2,2-Millionen-Marke wieder überschritten.

Allein der Monat Dezember erwies sich als Stütze für die positive Jahresbilanz: Im letzten Monat des Jahres nutzten knapp 4,6 Millionen Passagiere Deutschlands größtes Luftverkehrsdrehkreuz und knackten damit den bisherigen Dezember-Höchstwert von 2016 um mehr als 300.000 Fluggäste.

Der Flughafen Frankfurt ist der größte deutsche Verkehrsflughafen und gehört zu den wichtigsten Luftverkehrsdrehkreuzen weltweit. Zum aktuellen Winterflugplan lassen sich derzeit 262 Flugziele in 100 verschiedenen Ländern erreichen.

Lufthansa: Jobmotor für Frankfurt und Hessen

Foto: Lufthansa Group

Mit rund 38.000 Beschäftigten ist Lufthansa der größte Arbeitgeber in Frankfurt und Hessen – eine Spitzenposition, die das Unternehmen weiter ausbaut. Denn von den rund 8.000 neuen Beschäftigten, die die Lufthansa Group 2018 einstellen wird, werden viele am Standort Frankfurt tätig sein.

Der größte Personalzuwachs wird in der Kabine erwartet. Insgesamt 4.000 neue Flugbegleiter sollen eingestellt werden – fast doppelt so viele wie im Jahr 2017. Das Drehkreuz Frankfurt spielt hierbei eine wichtige Rolle: Zum einen werden viele der Flugbegleiter hier ihren Heimatflughafen haben, zum anderen fanden an gleicher Stelle im vergangenen Jahr die Bewerbertage statt, die mit 6.000 Teilnehmern ein voller Erfolg waren.

Aber auch Technik begeistert nach wie vor und wird gesucht. 500 Neueinstellungen sind bei Lufthansa Technik geplant, deren zentraler Wartungsstandort mit 4.000 Technikern und Ingenieuren am Frankfurter Flughafen beheimatet ist. Dort wird unter anderem das Flaggschiff der Flotte, der Airbus A 380, in Schuss gehalten. Insgesamt sorgen die Mitarbeiter der Lufthansa Technik für die Wartung, Reparatur und Überholung von rund 260 Lufthansa-Flugzeugen. Die Lufthansa Technik betreut in der Frankfurter Flugzeugwartung rund 700 Flugzeuge verschiedener Kunden.

Auch auf die Ausbildung des Nachwuchses legt man bei Lufthansa größten Wert. Wer sich für einen der 30 Ausbildungsberufe, eines der zehn Studienprogramme oder eine Karriere bei der Lufthansa interessiert, findet unter www.be-lufthansa.com alle weiteren Informationen.

Namika – Frankfurter Ausnahmekünstlerin mit marokkanischen Wurzeln

Foto: Guerilla Entertainment GmbH

Die 24-jährige Hanan Hamdi alias Namika landete mit ihrer ersten Single „Lieblingsmensch“ auf Platz eins der deutschen Single-Charts. Über 43 Wochen hinweg hielt sich die deutsch-marokkanische Ausnahmekünstlerin mit dem Song in den Charts – 3-fach-Gold. Vom Flughafen Frankfurt aus zieht es die Sängerin vor allem nach Marokko, ins Heimatland ihrer Familie.

Namika wuchs in ihrer Geburtsstadt Frankfurt auf. Im Juli 2015 stellte sie ihr Debütalbum vor: Als Erinnerung an ihre Wurzeln trägt es den Titel „Nador“. Ihre Großeltern stammen aus der gleichnamigen marokkanischen Küstenstadt. Ende Juli stieg das Album auf Platz 13 der deutschen Albumcharts ein. Die erste Single „Lieblingsmensch“ startete 43 Wochen lang in den Charts durch und schaffte es auf Platz eins.

Auf ihrem Album „Nador“ besingt die 24-Jährige die Vielfältigkeit der Welt. Sie singt von Liebe und komplizierten Beziehungen, vom Nachtleben in der Großstadt, gespaltenen Identitäten und schmerzhaften Erfahrungen. Als gebürtige Frankfurterin fühlt sich die Hessin hier zu Hause, spürt aber trotzdem dem Ort nach, den ihre Vorfahren verlassen haben. Ihre berühmteste Single, „Lieblingsmensch”, ist eine Liebeserklärung an einen Menschen, auf den man sich immer verlassen kann.

Namika nahm für das Land Hessen am Bundesvision Song Contest 2015 teil und erreichte mit ihrem Song „Hellwach“ Platz 7. 2016 wechselte sie die Seiten und war Teil der deutschen Jury beim Eurovision Song Contest. Im gleichen Jahr wurde sie in den Kategorien Newcomer International, Radio-ECHO und Künstlerin Rock/Pop national für den ECHO nominiert.

Der Flughafen Frankfurt ist für Namika das Tor zu ihrer zweiten Heimat und Inspirationsquelle Marokko. Das Video zu ihrem Erfolgssong „Lieblingsmensch“ ist ebenfalls vor der malerischen Kulisse Marokkos entstanden. Was sie am Flughafen Frankfurt besonders mag und wo ihr Lieblingsort liegt, erfahren Sie in der kommenden Woche in unserem „Ja zu FRA!“-Fragebogen.

Mehr über Namika unter http://www.namikamusik.de/ und https://www.facebook.com/namikamusik/

Seiten