Menu

Aktuelles

„Ja zu FRA!“ unterwegs: Hauptversammlung der Fraport AG

Am 23. Mai lud die Fraport AG ihre Aktionärinnen und Aktionäre zur Hauptversammlung 2017 in die Jahrhunderthalle Frankfurt ein. Auch in diesem Jahr wieder mit dabei: „Ja zu FRA!“.

Anlegerinnen und Anleger hatten am Stand der Initiative die Möglichkeit, sich über die positiven Aspekte und Auswirkungen des Flughafens für Stadt und Region zu informieren. Auch das gerade entstehende Terminal 3 wurde in der „Ja zu FRA!“-Ecke vorgestellt: ein originalgetreuer Modellbau und anschauliche Infowände vermittelten den Besuchern genauere Inhalte. Ein Highlight war die Fotobox – ob auf der aktuellen Baustelle des Terminals oder in einer Animation der neuen Terminalhalle mit Requisiten wie Warnwesten und Bauhelmen oder Sonnenbrillen und Bart – konnten sich die Besucher der Hauptversammlung fotografieren lassen. Die Aktion sprach Jung und Alt an und bescherte ihnen viele lustige Erinnerungsfotos.

Mehr Bilder

Neues Reiseziel: San Diego

Foto: Condor Flugdienst GmbH

Der Frankfurter Flughafen bietet nach dem nun geltenden Sommerflugplan 2017 neue Direktflüge an. Seit Anfang Mai können Passagiere beispielsweise mit Condor, erstmals ohne umzusteigen, dreimal in der Woche von Frankfurt nach San Diego fliegen. 

Als zweitgrößte Stadt Kaliforniens, an einem Hafenbecken im Südwesten nahe der Grenze zu Mexiko gelegen, bietet San Diego seinen Besuchern ein angenehmes Klima und eine meilenlange Küstenlinie mit schönen Stränden. Die Wellen des Pazifiks eignen sich darüber hinaus hervorragend zum Surfen. Abseits des Strandes kann man in San Diegos historischem Stadtkern, dem Gaslamp Quarter, eine große Auswahl an Restaurants, Bars, Clubs- und Unterhaltungsmöglichkeiten entdecken.

In nur zwölfeinhalb Stunden bringt die Boeing 767-300 von Condor ihre Fluggäste an dieses sonnige Reiseziel mit mexikanischem Flair. Alle Informationen zur An- und Abreise am Flughafen Frankfurt und weitere Flugziele des Sommerflugplans finden sich unter https://www.frankfurt-airport.com/

Mit 299 Direktzielen in dieser Saison steht der Flughafen Frankfurt im Ranking der Nonstop-Flüge weltweit an Platz eins. Der Airport ist der größte deutsche Verkehrsflughafen und gehört zu den wichtigsten Luftverkehrsdrehkreuzen weltweit.

time:matters – Notfalltransporte in die ganze Welt

Foto: time:matters GmbH

Am Flughafen Frankfurt, Hub-Flughafen Nummer 1 in Europa, gehen die unterschiedlichsten Frachtsendungen über die Start- und Landeplan. Transportiert wird alles, von Luftpost, Tieren aller Art bis zu verderblichen Waren und Medikamenten. Für besonders dringliche Sendungen hat Lufthansa Cargo im Jahr 2002 das Unternehmen time:matters gegründet. Dessen Aufgabe ist es, Waren auf dem schnellstmöglichen Weg an das gewünschte Ziel zu bringen.

Ob dringende Ersatzteile für technische Geräte, hocheilige Dokumente, empfindliche Proben oder lebensrettende Medikamente – time:matters kümmert sich um die zügige Zustellung jeder zeitkritischen Sendung. Dabei greift das Unternehmen auf Verbindungen zu über 500 Zielen in rund 90 Ländern zurück und verfügt in Frankfurt über ein eigenes Courier-Terminal mit direktem Zugang zum Vorfeld. Logistikexperten stehen zur Auftragsannahme und Beratung 24/7 permanent zur Verfügung.

Bei Sendungen für die „Life & Health“-Industrie tragen die Mitarbeiter von time:matters eine besonders hohe Verantwortung. Wenn etwa Stammzellen für eine Transplantation geliefert werden müssen, sind die Logistikexperten und Transporteure an der Rettung eines Menschenlebens beteiligt. In solchen Fällen ist der Kurier meistens unterwegs, während der Patient auf seine Operation vorbereitet wird. Aber auch andere Branchen machen von den zügigen Transitzeiten des Unternehmens Gebrauch: So erhielt beispielsweise ein Fußballspieler der französischen Nationalmannschaft in weniger als acht Stunden maßgeschneiderte Schuhe für ein wichtiges Spiel.

Der Frachtstandort Flughafen Frankfurt mit rund 2,1 Millionen Tonnen Warenmengen im Jahr zählt zu den zehn größten Frachtumschlagplätzen weltweit. Diese Fracht kann Leben retten und muss mitunter minutengenau an ihren Zielort gebracht werden. Diese Aufgabe übernimmt das Lufthansa Cargo Tochterunternehmen time:matters. Mehr dazu unter: https://www.time-matters.com/de

Seiten